Meyer Orchideen AG

Vom Unternehmen investierter Betrag

CHF 65 629.-

Fördermittel ProKilowatt

CHF 24 880.-

Stromeinsparung in Prozenten

77.3 %

Stromeinsparung

551 975 kWh innerhalb von 20 Jahren

Kostenwirksamkeit der Fördermittel

4.5 Rp./kWh

Das Unternehmen Meyer Orchideen AG in Wangen bei Dübendorf produziert in seinen Treibhäusern Orchideen. Dieses Familienunternehmen wird in der dritten Generation geführt.

Die Gärtnerei wurde 1937 gegründet, ab 1962 wurden die ersten Zierpflanzen angebaut und 2002 übernahm Hanspeter Meyer, der Enkel des Gründers, den Betrieb. Seither gab es viele Änderungen. Die Qualität der Pflanzen steht jedoch immer noch im Vordergrund und die Sortenvielfalt ist ebenfalls eine grosse Stärke.

Auf einer Fläche von rund 16 000 Quadratmetern werden jedes Jahr mehr als 500 verschiedene Pflanzenarten produziert.

Projektbeschreibung

In den Gewächshäusern der Meyer Orchideen AG wurden die 26 Umwälzpumpen des Heizsystems erneuert. Zur Produktion der jährlich 700 000 Orchideen auf einer Fläche von 16 000 Quadratmetern muss die Temperatur in den Gewächshäusern genau gesteuert werden. Die neuen, drehzahlgesteuerten Pumpen verbrauchen rund 80 Prozent weniger Strom. Diese lassen sich effizienter ins Energieleitsystem einbinden und ermöglichen so eine feinere Justierung der Heizleistung, was zu weiteren Stromeinsparungen führt. Zusammen mit der Energieeinsparung verkürzt sich so die Amortisationszeit für diese Massnahme deutlich.

Wie gross das Effizienzpotenzial seines Betriebs war, analysierte Firmeninhaber Hanspeter Meyer vorgängig mit der Unterstützung eines Energieberaters der Energieagentur der Wirtschaft (ENAW). Bald wurde ihm klar: Der Pumpenersatz lohnt sich aufgrund des berechneten Einsparpotenzials, trotz Investitionskosten von rund 60000 Franken. Meyer verfasste deshalb ein Fördergesuch zuhanden von ProKilowatt, dass das Projekt schliesslich mit 25000 Franken unterstützte. 

Eine Vielzahl von Massnahmen zur Betriebsoptimierung konnte die Firma in den letzten Jahren umsetzen, unter anderem mit Hilfe von ProKilowatt. „Unser Betrieb arbeitet nun CO2-neutral“, erklärt Meyer. „Die benötigte Energie beziehen wir vollumgänglich aus der Region.“ Die Firma verbraucht ausschliesslich erneuerbare Wärme und erneuerbaren Strom, um ihre Orchideen nachhaltig zu züchten. 

Entdecken Sie das Projekt im Video

6 Juni 2017